5 häufige Fragen und Antworten zu VPNs

(Fast) alles, was Sie schon immer über virtuelle private Netzwerke wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten.

(Fast) alles, was Sie schon immer über virtuelle private Netzwerke wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten.

Das Leben in der digitalen Welt zu genießen, hat seinen Preis: unsere Privatsphäre. Jede Website, die wir besuchen weiß, wo wir uns aufhalten, wie viel wir ausgeben und mit welchen Karten wir bezahlen – das sind nur einige der Informationen über Sie, die verfolgt, gesammelt und zu Geld gemacht werden.

In einem Kriegsszenario sind die Gefahren viel größer: Daten können auf eine Weise missbraucht werden, die für unser virtuelles und reales Leben viel schädlicher ist. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine ist zum Beispiel die Nachfrage nach virtuellen privaten Netzwerken (VPN) sowohl in der Ukraine als auch in Russland exorbitant gestiegen.

In diesem Artikel beantworten wir einige der am häufigsten gestellten Fragen zu VPNs, wie sie funktionieren und wie die Verwendung eines VPN Ihre Online-Aktivitäten zusätzlich schützen kann.

1. Was ist ein VPN und wie funktioniert es?

Sie können sich ein VPN wie eine Tarnkappe für Ihre IP-Adresse vorstellen. Anstatt Ihre IP-Adresse anzuzeigen, „teleportiert“ Ihr VPN Ihre Verbindung zu einem Server in dem Land, mit dem Sie sich verbinden möchten, und zeigt eine IP-Adresse an, die aus diesem Land stammt.

Auf diese Weise fungiert das VPN als Schutzschicht, verschlüsselt alle Daten, die es durchlaufen und verbessert so Ihre Online-Privatsphäre. Ihre Informationen, Ihr Standort und Ihr Browserverlauf sind für jeden, der versucht, Sie zu identifizieren und zu verfolgen, unlesbar. Nicht einmal Ihr Internetdienstanbieter (ISP) ist in der Lage, Ihre Daten zu sammeln.

Wenn Sie zum Beispiel ein öffentliches WLAN nutzen, stellen Sie eine Verbindung zu einem weniger sicheren Netzwerk her, was Hackern die perfekte Gelegenheit bietet, auf Ihre Geräte zuzugreifen. Ein VPN sorgt dafür, dass Ihre Verbindung verschlüsselt und vor Angreifern geschützt ist, die Ihre persönlichen Daten, Passwörter oder Bankdaten stehlen wollen.

Bei Ihnen zu Hause gehen Sie vielleicht davon aus, dass Ihr Netzwerk sicher ist, da Sie der Eigentümer sind, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Leider wissen Sie weder, wie sicher das Passwort Ihres Heimnetzwerks wirklich ist, noch ob es kompromittiert wurde.

2. Was sind die Vorteile eines VPN?

Langer Rede kurzer Sinn – Die Verwendung eines VPN wird:

  • Ihre privaten Informationen schützen. Die Informationen, die Sie weitergeben, werden auf den VPN-Servern in dem Land Ihrer Wahl gespeichert und sind somit nicht mit Ihnen verknüpft. Seriöse VPN-Dienste zeichnen Ihre Suchvorgänge nicht auf und niemand erfährt, welche Websites Sie besucht haben. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in einem Land leben, in dem die Meinungs- und Pressefreiheit eingeschränkt ist.
  • Ihre Browsing-Verhalten verbergen. Ein VPN verbirgt Ihre IP-Adresse vor Ihrem Internetanbieter und den Websites und Apps, die Sie nutzen. Die Social-Media-Plattform Ihrer Wahl kann jedoch wissen, dass Sie sie nutzen, einfach weil Sie in Ihrem Konto eingeloggt sind – mit anderen Worten: Ein VPN kann Sie nicht völlig anonym machen.
  • Ihnen den Zugriff auf Websites, die in Ihrem Land gesperrt sind, erlauben. Wenn eine Website in Ihrem Land nicht zugänglich ist, wie z. B. BBC in Russland, können Sie diese Einschränkungen (teilweise) umgehen, da sich Ihre Internetverbindung so verhält, als wären Sie irgendwo anders.
  • Mehr Inhalte auf Ihren Streaming-Plattformen ermöglichen. Da sich Ihre IP an einem anderen geografischen Standort befindet, können Sie auch die Vorteile verschiedener Inhalte auf Streaming-Plattformen nutzen, die in verschiedenen Regionen unterschiedliche Filme und Serien anbieten.
  • Unter Umständen können Sie etwas Geld sparen, da viele Online-Händler die Preise in bestimmten Regionen mit höherem Einkommen anheben.

3. Reicht ein VPN aus, um meine Privatsphäre zu schützen?

Nein, das tut es nicht. Es gibt leider nicht die eine Lösung für alle Ihre Datenschutz- und Sicherheitsbedenken. Die Verwendung eines VPN ist jedoch ein guter Anfang. Sie müssen auch bedenken, dass es viele Anbieter von VPN gibt. Sie müssen sich je nach Ihren Bedürfnissen für einen entscheiden.

Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten:

  • Aufgrund der Umleitung Ihrer Verbindung zu einem anderen Server kann Ihre Internetgeschwindigkeit langsamer sein. Die verschiedene Dienste bieten Server mit unterschiedlichen Durchsatzgeschwindigkeiten an.
  • Die Unternehmen haben ihren Sitz in verschiedenen Ländern und halten sich an unterschiedliche Regeln und Gesetze – je nach den Datenschutzanforderungen in ihrem jeweiligen Rechtsraum.
  • Einige VPNs konzentrieren sich auf den Datenschutz, andere auf komplexere Sicherheitsfunktionen.
  • Nicht alle VPN so vertrauenswürdig, wie sie aussehen.
  • VPNs sind in einigen Ländern illegal, vor allem in Ländern, in denen man sie braucht, um Beschränkungen beim Zugang zu Nachrichtenmedien zu umgehen. In einigen anderen Ländern sind sie zwar nicht illegal, aber die Regierungen versuchen systematisch, den Zugang zu ihren Diensten zu blockieren.
  • Wenn Sie ein VPN verwenden, während Sie z. B. in Ihrem Social-Media-Konto angemeldet sind, bleiben Ihre Kontoaktivitäten nicht vor dieser Social-Media-Plattform verborgen.
  • Kein VPN bietet volle Zuverlässigkeit, da Unternehmen, Internetanbieter und einige Regierungen versuchen können, sie zu blockieren.
  • Sie kosten Geld und sind es in der Regel auch wert. Kostenlose VPNs können eine Menge eigener Probleme verursachen und werden wahrscheinlich Ihre Daten und Protokolle speichern; höchstwahrscheinlich werden sie diese dann auch verkaufen.

WEITERFÜHRENDER ARTIKEL: Home‑Office: VPN sicher einrichten

4. Wie kann ich ein VPN wie ein Profi nutzen?

Auf jedem Ihrer Geräte ein VPN zu installieren und es ständig ein- und auszuschalten ist möglich, aber ziemlich lästig. Anstatt sich einzeln zu verbinden, könnten Sie die VPN-Option in Ihrem Router aktivieren, sofern dieser eine solche anbietet (was bei vielen der Fall ist).

Bei allen Geräten, die mit einem solchen Netzwerk verbunden sind, wird der Datenverkehr nun durch den verschlüsselten Tunnel des VPN geleitet, so dass auch Geräte, die keine Apps unterstützen, wie z. B. eine intelligente Lampe, geschützt sind.

Dies ist weniger benutzerfreundlich, aber verschiedene Anbieter erklären, wie man es macht. Es ist zudem viel sicherer und bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene.

5. Brauche ich wirklich ein VPN?

Generell leben wir in einer Welt, in der unsere Online-Aktivitäten digitale Fußabdrücke hinterlassen. Die gestrige Suche über Ihre Rückenschmerzen ist die heutige Werbung für ein Schmerzmittel. Das Foto, das Sie morgens am Meer gemacht haben, ist nachmittags eine Empfehlung für Sonnenschutzmittel. Und selbst die Suche nach einem neuen Job als Journalist kann sich in eine Anzeige für ein Zeitungsabonnement verwandeln. Unsere Daten sind für Unternehmen wertvoll, und sie wollen so genaue Informationen über unsere Interessen und unseren Standort erhalten, wie es die Algorithmen erlauben.

Virtuelle, private Netze sind kein Allheilmittel, aber je mehr das Internet in unserem Leben präsent ist, desto mehr können wir von der Nutzung eines solchen Dienstes profitieren. Man sollte nur bedenken, dass es eben auch einige Einschränkungen gibt.

Auf jeden Fall können VPN nicht nur Ihre Privatsphäre verbessern und Ihre sensiblen Daten schützen, sondern auch das digitale Leben der Menschen in Konfliktregionen sicherer machen. Sie können ein Fenster zur Außenwelt für diejenigen sein, die in Gebieten leben, in denen der freie Zugang zu diesem Fenster durch Politik oder Technologie versperrt ist.

WEITERFÜHRENDER ARTIKEL: Auf drei Arten im Internet anonym surfen

 

Haben Sie Fragen und Anregungen zu diesem, anderen oder zukünftigen Themen, die Sie gern betrachtet sehen wollen? Dann nutzen Sie gern die Kommentarfunktion unter diesem Artikel oder nutzen unser Kontaktformular!

Erhalten Sie E-Mails zu neuen Artikeln zur Cyber-Sicherheitslage in der Ukraine. Jetzt anmelden!

Newsletter-Anmeldung

Hier können Sie mitdiskutieren