Google gibt .app-Domain mit eingebautem HTTPS bekannt

Google gibt .app-Domain mit eingebautem HTTPS bekannt

Googles Einführung der .app-Domain ist Teil der Vision des Internetriesens, HTTPS auf allen Webseiten eingebunden zu sehen. Die .app-Domains können jetzt registriert werden.

Googles Einführung der .app-Domain ist Teil der Vision des Internetriesens, HTTPS auf allen Webseiten eingebunden zu sehen. Die .app-Domains können jetzt registriert werden.

Google hat die neue Top Level Domain .app veröffentlicht. Googles CIO Ben Fried teilte mit, dass alle .app-Webseiten automatisch über HTTPS verfügen sollen.


Anmerkung zu HTTPS: Das Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS) verschlüsselt den Web Traffic und stellt damit sicher, dass zu übermittelnde Daten vor „neugierigen Augen“ während der Übertragung codiert sind. Jeder kann selbst überprüfen, ob die Daten zwischen einer Webseite via HTTPS übertragen werden. Das ist besondere bei der Übermittlung von sensiblen Daten wichtig. Ein kurzer Blick in die Adresszeile des Browsers gibt Aufschluss darüber:

https_welivesecurity

Leider bietet das ansonsten sichere Protokoll keinen generellen Schutz gegen alle Bedrohungen. Selbst eine Webseite mit HTTPS kann schädlich sein. Beispielsweise haben es immer mehr Phishing-Webseiten auf das Hypertext Transfer Protocol Secure abgesehen.



Der Suchmaschinenriese Google eröffnete die .app-Domainregistrierung – zunächst in Form eines Early Access Programms auf www.registry.google seit dem 1. May 2018. Ab dem 8. Mai sind die Domains dann auch für die breite Öffentlichkeit durch andere Registrierungsstellen verfügbar.

In der Google-Presseerklärung heißt es: „Ein wichtiger Vorteil der .app-Domain ist, dass Sicherheit für Sie [Webseitenbetreiber] und die Benutzer [Webseitenbesucher] integriert ist. Der große Unterschied besteht darin, dass HTTPS für die Verbindung zu .app-Webseiten erforderlich ist, um Schutz vor Ad-Malware und Tracking-Injection (durch ISPs) zu bieten und um das Ausspionieren offener WiFi-Netzwerke zu verhindern. […]“

Die neue TLD .app richtet sich insbesondere an App-Entwickler, obwohl aus einem Statement eines Google-Repräsentanten gegenüber Domain Name Wire im März keine Exklusivität hervorgeht. Einige early Adopter der .app-Domain werden auf get.app aufgeführt.

TLD

Quelle: get.app

In Googles Pressemeldung heißt es weiter: „Selbst wenn man die Tage damit verbringt, in der Welt der mobilen Apps zu arbeiten, kann man dennoch von einem Zuhause im Internet [Landingpage] profitieren. Mit einem einprägsamen .app-Domainnamen ist es für die Nutzer einfacher, mehr über Ihre App zu erfahren. Sie können Ihre neue .app-Domain als Zielseite verwenden, um vertrauenswürdige Download-Links zu teilen, Nutzer auf den neuesten Stand bringen und eine tiefergehende Verknüpfung zu In-App-Inhalten herstellen.“

Das Unternehmen Google, welches im Jahr 2015 rund 25 Millionen US-Dollar in die .app Top Level Domain investierte, kontrolliert insgesamt 45 TLDs, darunter .how, .dad, .eat, .soy oder .google. Laut der Global Domain Name Authority ICANN gibt es im Internet 1.543 TLDs (Stand: 4. Mai 2018).

Der .app Schachzug ist Teil der Vision des Internetriesens, HTTPS auf allen Webseiten eingebunden zu sehen. Im Februar gab das Unternehmen beispielsweise bekannt, dass die noch in diesem Jahr erscheinende Chrome Version 68 alle http-Webseiten als „nicht sicher“ einstufen wird.

Hier können Sie mitdiskutieren