NFT: Goldgrube oder Millionengrab?

Ich habe ein NFT erstellt, damit Sie das nicht tun müssen - hier sind die guten, die schlechten und die nicht greifbaren Seiten der "Token-Goldgrube".

Ich habe ein NFT erstellt, damit Sie das nicht tun müssen – hier sind die guten, die schlechten und die nicht greifbaren Seiten der „Token-Goldgrube“.

Zunächst eine kurze Einführung: Non-Fungible Token (NFT) sind einzigartige Token, die in einer Blockchain, einer Art digitalem Hauptbuch, gespeichert sind und nicht verändert oder durch andere Token ersetzt werden können. NFT sind einzigartig, wie eine einmalige Sammelkarte, und werden zwischen Nutzern auf einer öffentlichen Blockchain gehandelt. Zu den üblichen Arten von NFT gehören digitale Dateien wie Kunstwerke, Video- oder Audioaufnahmen, aber sie können noch viel mehr darstellen.

Wie funktionieren NFT?

Klassische Kunstwerke wie Gemälde sind gerade deshalb wertvoll, weil sie einzigartig sind, während digitale Dateien leicht und endlos vervielfältigt werden können. Dies ändert sich zwar nicht wirklich mit NFT (sie liefern lediglich einen Eigentumsnachweis), aber mit ihnen können Kunstwerke „tokenisiert“ werden, um ein digitales Eigentumszertifikat zu erstellen. Dieses kann dann gekauft und verkauft werden.

Ein GIF zum Beispiel kann dann mit dem richtigen Marketing für Hunderttausende von Dollar verkauft werden. Die meisten NFT werden für ein paar Cent verkauft, aber einige können extrem hohe Beträge erzielen. Das bisher teuerste NFT ist eine digitale Bildcollage, die letztes Jahr für fast 70 Millionen US-Dollar verkauft wurde.

Allerdings sollten Sie sich noch nicht zu sehr freuen, denn solche Reichtümer sind keineswegs garantiert. In der Tat sind es in der Regel die Gründer der genutzten Plattformen, die die wahren Gewinner sind. Marktplätze wie OpenSea (so etwas wie das eBay der NFT-Welt) erfreuen sich großer Beliebtheit, und trotz des scheinbar nachlassenden Interesses an NFT als digitale Sammlerstücke gehen viele davon aus, dass der Markt in den nächsten zehn Jahren weiter exponentiell wachsen wird.

Welche Risiken gibt es?

In der Online-Welt gibt es ein ständiges Risiko, dem man sich bewusst sein muss: Cyberkriminalität. Cyberkriminelle verstehen es hervorragend, sich schnell an eine neu entdeckte Technologie oder einen Trend anzupassen, bevor die Öffentlichkeit vollständig darüber aufgeklärt ist, worauf sie sich einlässt. Da NFT-Verkäufe virtuell stattfinden, keinerlei Regulierung unterliegen und die gesamte Vermarktung über soziale Medien erfolgt, ist es leicht, betrogen zu werden oder zumindest zu sehen, wie Betrüger versuchen, die Vorteile zu nutzen. Beliebte NFT-Communities engagieren häufig Influencer und Prominente, um für Investitionen zu werben, so dass es schwierig ist, zu erkennen, welche davon gefälscht sind.

WEITERFÜHRENDES THEMA: Online-Scams mit Promis

Wenn Sie NFTs kaufen möchten, benötigen Sie ein Krypto-Wallet oder ein Konto bei einer Börse wie Binance oder Coinbase. Die meisten Marktplätze nutzen derzeit die Ethereum-Blockchain, um ihre Transaktionen durchzuführen. Sobald Sie bereit sind, müssen Sie nur noch den Marktplatz auswählen, auf dem Sie die NFT kaufen möchten, und ihn nach einem Artikel Ihrer Wahl durchsuchen. Die meisten Marktplätze verfügen über ein Auktionssystem, bei dem Sie ein Gebot für das gewünschte NFT abgeben müssen, aber manchmal gibt es auch einen Sofortkaufpreis – ähnlich wie bei eBay.

Viele NFT werden einfach zum Spaß gekauft, aber viele werden auch mit anderen guten Absichten oder als Investition gekauft. Der NFT-Markt ist ein spekulativer Markt, der durch Knappheit und die Angst, etwas zu verpassen ( = „fear of missing out“ – FOMO), angetrieben wird, was die Nachfrage oft in die Höhe treibt. Dies kann jedoch zu einer Spirale führen und die Dinge laufen schnell schief und viele Leute ziehen am Ende den Kürzeren. Der Bored Ape Yacht Club hat NFT zu einer recht merkwürdigen Allgemeingut gemacht, und seine Blütezeit fiel auch weitgehend mit dem Aufstieg von NFT als solchen zusammen.

Die Zukunft sieht jedoch potenziell sehr interessant aus, da NFT ein Rahmen für eine neue digitale Wirtschaft sein könnten, zumindest wenn es nach den Befürwortern von NFT geht. Intelligente Verträge, die die Grundlage für NFT bieten, sind in der Blockchain fest kodiert, was bedeutet, dass die Menschen beim Abschluss eines solchen Vertrags Vertrauen haben können. Denken Sie an digitale Kunst. In naher Zukunft könnten Künstler eine bessere Kontrolle über ihre eigenen Kunstwerke haben und ihre Kunst in digitaler Form verkaufen, was ihnen die Kontrolle und den Verkauf ihrer Werke zu einem Preis, den sie für richtig halten, sehr erleichtern wird.

Auf der anderen Seite können die Gebühren im NFT-Bereich oft die Rendite überwiegen. Daher wäre mein erster Tipp, sich die Gebühren genau anzusehen. Oft sind diese schwer zu verstehen oder sogar irreführend. Sie zahlen jeweils für den Kauf Ihrer anfänglichen Kryptowährung (wenn Sie nicht bereits welche besitzen), den Austausch von Münzen, die Listung der NFT und dann auch für den Kauf eines solchen.

Bei allem Hype – wie einfach ist es?

Aufgrund des Hypes, der im letzten Jahr um NFT gemacht wurde, dachte ich mir, dass es keinen besseren Weg gibt, sie vollständig zu verstehen, als meine eigenen zu machen. NFT können alles sein, von einer kurzen Mediendatei, einem PNG, einem GIF oder sogar einem Tweet. Sie werden zu einem Preis verkauft, den jemand bereit ist, dafür zu zahlen. Da ich Vater bin und gerne schlecht tanze, dachte ich mir: „Was gibt es Besseres, als ein bewegtes GIF mit meinen ‚Dad Moves‘ zu erstellen und zu versuchen, es für Millionen zu verkaufen!

Abbildung 1. Meine „Dad Moves“

Da mein GIF nun fertig war, erstellte ich ein Konto auf OpenSea und begann sofort mit dem Verkauf meines NFT. Ich entschied mich, mein NFT ohne Limit in einer zeitlich begrenzten Auktion ab 2 $ zu verkaufen und hoffte auf Millionen von Geboten.

Gebühren

Die Gebühren für das einfache Online-Stellen eines NFT sind wahrscheinlich höher als die möglichen Gewinne, was sorgfältig abgewogen werden sollte. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Geld umtauschen, fallen Gebühren an, und dieser Vorgang muss mindestens zweimal durchgeführt werden. Diese Gebühren fallen an, wenn Sie von Ihrer Währung in eine digitale Währung wechseln, die dann in ETH umgewandelt werden muss. Um Ihre NFT in einer Auktion zu platzieren, müssen Sie dafür bezahlen, aber Sie müssen auch Miner-Gebühren zahlen, um diesen Austausch zu decken. Ich habe mein GIF trotzdem online gestellt und den Sprung gewagt. Auch in der Hoffnung, dass es ein Erfolg wird, aber ich wollte eher das Verfahren testen, als Geld zu verdienen.

Das Interessante an diesem Experiment ist, dass ich mein NFT tatsächlich verkaufen konnte. Als ich die E-Mail erhielt, in der mir mitgeteilt wurde, dass es verkauft worden war, war ich begeistert. Ich konnte kaum abwarten zu sehen, für welchen Preis ich es verkauft hatte. In meiner Vorstellung hatte ich bereits eine Yacht gekauft, aber das sollte sich schnell ändern – ich hatte es für gerade einmal 2 Dollar verkauft. Es tat noch mehr weh, als ich feststellte, dass ich über 20 Dollar, einschließlich Gebühren, für die Einrichtung dieses Experiments ausgegeben hatte – das war immer noch wesentlich weniger als die Miner-Gebühr, die OpenSea mir ursprünglich berechnen wollte (Abbildung 2).

Abbildung 2. Bevor sie auf ein viel niedrigeres Niveau fiel, war die Miner-Gebühr viel höher als ich bereit war zu akzeptieren

Scams

Leider folgen Cyberkriminelle den Trends und sind immer auf der Suche nach neuen Technologien und Möglichkeiten, um Menschen zu betrügen. Hier sind zwei der häufigsten NFT-Betrügereien:

Phishing

Phishing kann per E-Mail oder in Twitter-Nachrichten erfolgen. Sie müssen also immer auf der Hut sein.

Wenn Sie ein Krypto-Wallet einrichten, sollten Sie eine Seed-Phrase erhalten. Ihre Seed-Phrase ist eine Liste von Wörtern (in der Regel zwischen 12 und 24 Wörtern), die verwendet werden kann, um den Zugang zu Ihrer Kryptowährungs-Geldbörse wiederherzustellen, falls Sie Ihr Passwort vergessen. Als Faustregel gilt, dass Sie Ihre Seed-Phrase nur benötigen, wenn Sie ein Hardware-Backup Ihres Krypto-Wallets erstellen oder Ihr Wallet wiederherstellen. Betrüger können jedoch versuchen, diese Phrase von Ihnen zu ergaunern – oft über E-Mails oder Social-Media-Nachrichten – und Sie zu gefälschten Websites führen.

Abbildung 3. Beispiel für eine gefälschte OpenSea-Website

Gehen Sie daher bei Kryptowährungstransaktionen immer direkt auf eine verifizierte Website und verwenden Sie niemals nicht verifizierte Links, Pop-ups oder Ihre E-Mail zur Eingabe Ihrer Daten. Wenn Sie Ihre Seed-Phrase zum ersten Mal erhalten, notieren Sie sie auf Papier, bewahren Sie sie an einem sehr sicheren Ort auf, z. B. in einem Bankschließfach, und geben Sie sie niemals an jemanden weiter – speichern Sie nicht einmal ein Foto davon in Ihrem Telefon.

Pump-and-Dump Betrug

Pump-and-Dump Betrügereien werden in der Welt der Kryptowährungen und NFTs immer wahrscheinlicher. Der Begriff bezieht sich darauf, dass eine Gruppe von Menschen viele NFT oder Währungen kauft und die Nachfrage künstlich in die Höhe treibt (wie eBay-Nutzer, die die Nachfrage in die Höhe treiben). Sobald sie erfolgreich sind, steigen die Betrüger aus, wenn die Preise hoch sind, und lassen diejenigen, die nicht schnell genug ausgestiegen sind, mit wertlosen Vermögenswerten zurück.

So schützen Sie Ihre NFT

Hier sind fünf allgemeine Tipps, die Ihnen helfen, sich zu schützen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre privaten Schlüssel oder Seed-Phrasen für den Zugang zu Ihren Krypto-Vermögenswerten wirklich privat bleiben – geben Sie sie niemals an andere weiter.
  • Wenn Sie jemals eine Direktnachricht von jemandem erhalten, der behauptet, ein Gründer, Prominenter oder Influencer zu sein, antworten Sie nicht darauf und klicken Sie nicht auf Links. Leider fangen viele Betrügereien auf diese Weise an.
  • Sollten Sie dennoch ein NFT kaufen wollen, empfehle ich Ihnen, sich zu vergewissern, dass Sie den Artikel von einem verifizierten Konto kaufen. Es ist eine gute Idee, auf dem NFT-Marktplatz nach dem blauen Verifizierungshäkchen neben dem Profil des Künstlers Ausschau zu halten, obwohl dies keineswegs eine Garantie für die Legitimität des Kontos ist.
  • Wenn Sie ein NFT kaufen, sollten Sie versuchen, den materiellen oder digitalen Vermögenswert (in Form einer JPEG-, MP3- oder PDF-Datei) direkt in Besitz zu nehmen. Das ist nicht immer möglich, aber es hilft Ihnen dabei, sicher zu sein, dass das, was Sie kaufen, echt ist.
  • Der beste Weg, neue und bestehende NFT-Betrügereien zu vermeiden, besteht darin, sich zu informieren und zu recherchieren.

Was sind also die guten Nachrichten?

Befürworter und frühe Investoren behaupten, dass NFT-Marktplätze den Rahmen für eine neue digitale Wirtschaft bilden, und es gibt viele Menschen, die sich für die Zukunft dieser Technologie begeistern. Die FOMO, die einige verspüren, ist wild, und das auch schnell deutlich, wenn niedrig aufgelöste Comic-Bilder von Affen, Memes oder sogar NFT für  ein Stück „Land“ im Metaverse für Tausende von Dollar gehandelt werden können.

Wir befinden uns potenziell in einer Evolution, und mit einer echten Evolution lässt sich immer Geld verdienen. Aber NFT sind Spekulation oder oft nur eine Vermutung ohne echte Beweise oder Gegenwerte. Nichtsdestotrotz ist die Reise interessant, und ich freue mich darauf, zu sehen, wohin sie führt – und sei es nur, weil sie das Rampenlicht auf technologische Innovationen und den Fortschritt als solchen wirft. Denken Sie nur daran, vorsichtig zu sein und sich zu schützen!

 

Haben Sie Fragen und Anregungen zu diesem, anderen oder zukünftigen Themen, die Sie gern betrachtet sehen wollen? Dann nutzen Sie gern die Kommentarfunktion unter diesem Artikel oder nutzen unser Kontaktformular!

Erhalten Sie E-Mails zu neuen Artikeln zur Cyber-Sicherheitslage in der Ukraine. Jetzt anmelden!

Newsletter-Anmeldung

Hier können Sie mitdiskutieren