CES 2018: Blockchain als Problemlöser?

Für viele Menschen stellen Kryptowährungen noch immer ein Rätsel dar. Es ist schwer nachvollziehbar, wie Kryptowährungen überhaupt funktionieren. Die technikaffinen Leute auf der CES 2018 (Consumer Electronics Show) versuchen dagegen herauszufinden, wie man eine Kryptowährung in seine einzelnen Bestandteile zerlegen kann. Im Speziellen wird versucht, die Blockchain-Technologie zu analysieren und auf andere Branchen zu übertragen. Vorstellbar ist die Beobachtung und Herstellung landwirtschaftlicher Kulturen oder der Einsatz im Bankwesen. Im Folgenden erklären wir, welche Motivationen dahinterstecken.

Die Kryptowährung Bitcoin erlangte damals zuerst die Aufmerksamkeit der Gesellschaft. Das bereitete den Weg für andere virtuelle Währungen. Eine Unternehmung, welche auf anonyme Kryptowährungen aufbaut, sollte einige wichtige Dinge beachten. Dazu gehört beispielsweise auch das Führen eines Journals.

Im traditionellen Sinn zeichnen Kassenbücher auf, wer für welche Transaktion verantwortlich ist. Es sollte gegen Manipulationen resistent sein. Um dem gerecht zu werden, setzen Kryptowährung auf eine Blockchain, welche eine Distributed Ledger-Technologie darstellt. Die Methode gleicht einem dezentralisierten Journal in der Buchführung, dass durch kryptografische Verfahren aber von keiner Person einfach manipuliert werden könnte.

„Im Enthusiasmus um die Blockchain-Technologie sehen einige neue Potentiale, aufreibenden Banking-Betrugsmaschen entgegenzuwirken.“

Das schwer zu kompromittierende dezentralisierte Journal könnte sich als nützliches Tool für allerhand Anwendungen erweisen. Auf der CES 2018 griffen die Tech-Freaks das Thema Blockchain auf.

Das erste offensichtliche Anwendungsgebiet war das Banking. Der Bankensektor hat bereits hart daran gearbeitet, Blockchain zu implementieren. Ziel war und ist die Sicherung der großen Mengen digitaler Transaktionen, die jede Mikrosekunde jeden Tages stattfinden.

Banken haben sich in der Vergangenheit immer wieder bemüht, betrügerische Transaktionen auszumerzen. Im Enthusiasmus um die Blockchain-Technologie sehen einige neue Potentiale, aufreibenden Banking-Betrugsmaschen entgegenzuwirken.

Aber auch andere Branchen, wie die verarbeitende Industrie, könnten auf Blockchain zurückgreifen. Angenommen, jemand möchte den Weg jedes seiner zu verarbeitenden Teile verfolgen – Das reicht vom Lieferanten, über den Herstellungsprozess, zur Auslieferung, bis hin zur Garantie für fehlerhafte Teile. Ein einfach zu Implementierendes Trackingsystem entlang der Wertschöpfungskette ergibt definitiv Sinn.

Noch vor einiger Zeit stellten die Menschen die Nützlichkeit von Kryptowährungen in Frage. Insbesondere, weil die vollständige Implementierung als end-to-end verschlüsselte Ersatzwährung schwierig zu verstehen war. Aber das ist das Laster von Open Source Technologie – Bis smarte Erfinder eine „Killer-App“ entwickelt haben. Diese App wird dann meist von vielen User positiv aufgenommen, sodass das ein App-Unternehmen bald auf ein beachtliches Vermögen zurückblicken kann.

Anhand von E-Mail Server-Software möchten wir das kurz erläutern. Zwar kann sich jeder die (Open Source) Software herunterladen, um sie dann auf einen Server zu spielen. Das ist für den durchschnittlichen User jedoch viel zu umständlich. Stattdessen loggen sie sich lieber mit Hilfe ihres Webmail-Kontos ein, um auf ihre Nachrichten zugreifen zu können. Die Verwaltung der Software übernehmen Internetriesen wie Yahoo, Google, Microsoft, usw. Ihren nutzen haben die Internet-Konzerne nicht nur aus der zugrundeliegenden Open Source Technologie gezogen, sondern vielmehr aus der intelligenten Umsetzung dieser.

Blockchain scheint sich genau nach diesem Modell zu entwickeln. Noch kann keiner vorhersagen, welche Form eine „Killer-App“ auf Grundlage der Blockchain-Technologie annehmen wird. Aber immer mehr Anbieter auf der CES 2018 denken, dass sie bereits einen klaren Anwendungsfall aufgespürt haben und ihre neuen Technologien bald zur Marktreife bringen werden.

Und da sie nicht all die schweren Anstrengungen unternehmen müssen, Blockchain als Basistechnologie zu nutzen, sind sie frei, zu innovieren und zu versuchen, etwas von ihrer Technologie zu verkaufen und das in hoffentlich naher Zukunft.

Bald können wir uns keine Welt mehr ohne ein „kugelsicheres Journalsystem“ vorstellen, das alles auf Farmen, in Automobilen, den Produktionslinien oder auf Bankkonten zuverlässig überwacht. Für die Tech-Freaks auf der CES 2018 ist die Zeit für die Entwicklung einer praktikablen Anwendung nun gekommen.

Autor , ESET

Folgen Sie uns