ESET Trends für 2016 – IT-Sicherheit als Herausforderung bei zunehmender Bedrohungslage

Nun haben wir es schwarz auf weiß: Durch die Weiterentwicklung der Technologie und den rapiden Zuwachs an internetfähigen Geräten haben Angriffsmöglichkeiten und potentielle Sicherheitsrisiken von Unternehmen und Anwendern deutlich zugenommen. So gesehen, betrifft IT-Sicherheit eben nicht nur ein paar von uns oder ist eine „Spezialdisziplin“ – sie ist schon längst Teil unseres alltäglichen Lebens geworden.

All das beschreibt der neue ESET Security-Report Trends für 2016 – (Un-)Sicherheit überall, der von Top-Malware-Forschern rund um den Globus verfasst wurde. Wie jedes Jahr sind hier die wichtigsten Ereignisse des Vorjahres und ihre Folgen aufgeführt, ebenso wie beliebte Methoden der Internetkriminellen in 2015 und die prognostizierten Cyber-Bedrohungen der nächsten 12 Monate. Die Zukunftsaussichten reichen dabei von banalen bis hin zu komplexesten Themen, die durch Rund-um-die-Uhr-Beobachtungen der Bedrohungslandschaft in anschließenden tiefgehenden Analysen ermittelt wurden.

IT-Sicherheit betrifft eben nicht nur ein paar von uns oder ist eine „Spezialdisziplin“ – sie ist schon längst Teil unseres alltäglichen Lebens geworden.

In der neuen Ausgabe unseres fast schon „traditionellen“ Reports beschäftigen sich sieben Experten unter anderem mit der Geschwindigkeit, mit der neue Technologien nur so aus dem Boden sprießen, Angriffsanalysen, neuen Malware-Familien, Sicherheitslücken und ihre globalen Folgen. IT-Security wird somit zu einer zunehmend entscheidenden Herausforderung – ob für Unternehmen, Gesellschaften, Regierungen oder Anwender rund um die Welt.

Folgende Themen sind im Trend-Report enthalten:

  • Das Internet der Dinge (IoT) und die Vernetztheit aller Dinge mit Geräten wie Wearables, die vor Internetverbindung abgesichert sein müssen
  • Entwicklung von Ransomware, die anfangs „nur“ Dateien blockierte und jetzt zum Großangriff auf Geräte bläst
  • Gezielte Angriffe und Cyber-Spionage als potentielle “Waffen der Zukunft”
  • Globalisierung von Crimeware und Massenkampagnen: Der Kampf gegen Cyberkriminalität als Schlüsselelement
  • Haxposure, das Risiko von Datenlecks in Unternehmen und ihre Auswirkungen
  • Nächste Schritte bei mobiler Sicherheit und zukünftigen Verteidigungsstrategien
  • Windows 10: Neue Sicherheits- und Privatsphärefunktionen
  • Kritische Infrastrukturen mit gefährdeten Systemen und Branchen wie Gesundheitswesen im Visier von Angreifern
  • Weltweite Datenschutzgesetze und der Bedarf an gemeinsamen Bemühungen von Regierungen, Unternehmen und Nutzern
  • Kinderschutz im Netz vor Bedrohungen wie Sexting, Grooming und Cyber-Mobbing

So wie die Anzahl an Geräten steigt und die Technologie unaufhaltsam wächst und wächst, nehmen gleichzeitig die Herausforderungen mit Blick auf die Datenabsicherung bei Anwendern zu, unabhängig von ihrer Umsetzung. Die Rolle der Regierungen und Sicherheitsfirmen ist hierbei im Hinblick auf Gesetzesvorlagen zur Unterstützung der technologischen Entwicklung durch die Festlegung von Standards und Regeln entscheidend, um die Privatsphäre zu achten und leistungsfähige kritische Infrastrukturen aufzubauen.

In Zusammenführung von Technologie, Management und Bildung ist es durchaus möglich, Anwender und Unternehmen zu schützen.

Auch wenn die Umsetzung schwierig erscheint, sind wir bei ESET überzeugt, dass es in Zusammenführung von Technologie, Management und Bildung durchaus möglich ist, Anwender und Unternehmen zu schützen und erwünschte Sicherheitslevels zu erreichen.

Sie wollen mehr? In unserem White Papers Bereich finden Sie unseren vollständigen Security- Report Trends für 2016 – (Un-)Sicherheit überall.

Autor , ESET