Cyberkriminelle machen in der Ferienzeit keine Pause

Cyberkriminelle machen in der Ferienzeit keine Pause

Die Cyberkriminellen machen auch in den Ferien nicht halt mit ihren schädlichen Aktivitäten. Thorsten Urbanski erklärt in seinem Podcast, welche Vorbereitungen für Smartphone, Tablet und Notebook vor dem Urlaub empfehlenswert sind.

Der Urlaub ist gebucht: Erholung und Abenteuer sind zum Greifen nah. Klar, da kann man vor lauter Vorfreude schon mal vergessen, sich um das Smartphone, Tablet oder Notebook zu kümmern. Wer seine Geräte aber vor Reisebeginn nicht richtig schützt, muss auch damit rechnen, Cyberkriminellen in die Hände zu fallen. Manchmal merken die Opfer erst nach dem Urlaub, dass sie in die Fänge von Cyber-Gaunern gelangt sind. Dann ist das Urlaubsgefühl schnell dahin und langanhaltender Stress ist vorprogrammiert.

Wer die Software von Smartphone, Tablet und Notebook regelmäßig auf den neusten Stand setzt, profitiert von geschlossenen Sicherheitslücken. Angreifer haben es dann nicht mehr so leicht, Schwachstellen auszunutzen.

Das Ausnutzen von Sicherheitslücken kann im Urlaub zum Beispiel über das Surfen in einem ungesicherten WLAN erfolgen.
Tipp: Online-Shopping oder Online-Banking generell nie über ungesicherte Wireless Netzwerke betreiben. Übertragene Daten können von Cyber-Angreifern abgefangen und ausgelesen werden.

Auch im Urlaub werden die technischen Helfer gestohlen oder sie gehen verloren. Wer vor dem Urlaub keine Backups anfertigt, verliert mit dem Abhandenkommen des Geräts auch sensibelste, persönliche Daten. Selbst wenn das Smartphone nach dem Urlaub verschwunden ist, kann durch ein Backup zu Hause oder in der vertrauenswürdigen Cloud alte Dateien wieder herstellen. Je häufiger Backups angestoßen werden, desto aktueller ist das Abbild vom gesicherten Gerät.

Eine ganz banale aber gute erste Sicherheitshürde für Gauner ist die Bildschirmsperre bei Smartphone und Tablet. Idealerweise schützen wir die Alltags-Gadgets durch Passphrasen, Passwörter oder biometrische Entsperrmethoden wie Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. In unserem Artikel Mathematik der Passwörter: PIN vs. Kennwort erläutern wir beispielsweise die Vorteile von alphanumerischen Kennwörtern gegenüber PIN-Codes.

Tipp: Weniger ist mehr. Im Urlaub sollte man auf unnötige technische Geräte verzichten. Je weniger davon mit auf Reisen gehen, desto weniger davon können verloren gehen oder gestohlen werden – das gilt auch für die sensiblen Daten darauf. Wer Tablet oder Notebook zu Hause lässt, sparrt außerdem ein wenig Gewicht im Koffer oder Rucksack.

In unserem Podcast fasst Thorsten Urbanski von ESET die Sicherheitstipps für Smartphone, Tablet und Notebook vor dem Urlaub noch einmal zusammen und erläutert, worauf es außerdem ankommt.

Hier können Sie mitdiskutieren