Cybercrime

Europol mit internationaler Task Force gegen Cybercrime

Anfang der Woche hat Europol bekannt gegeben, gemeinsam mit Strafverfolgungsbehörden aus verschiedenen Ländern international gegen Cyberkriminalität vorgehen zu wollen. Hierzu wurde die Joint Cybercrime Action Taskforce (J-CAT) ins Leben gerufen, mit der Internetmachenschaften das Handwerk gelegt werden soll.

Bundeslagebild des BKA: Cyberkriminalität auf dem Vormarsch

Am Mittwoch hat das Bundeskriminalamt (BKA) sein „Bundeslagebild Cybercrime 2013“ veröffentlicht. Aus diesem jährlich erscheinenden Bericht geht hervor, dass Cyberkriminalität in Deutschland weiterhin auf dem Vormarsch ist. Mit 64.426 gemeldeten Vorfällen kann im Vergleich zum Vorjahr zwar nur eine Steigerung von 1 Prozent verzeichnet werden, aber dennoch ist laut BKA ein Aufwärtstrend zu erkennen.

38 Tage langer DDoS‑Angriff mit 50 Petabits

Im Juni dieses Jahres berichtete THN von einem Angriff gegen eine Video-Gaming-Webseite, bei der 90 Millionen Anfragen pro Sekunde ausgeführt wurden. Hierbei handelt sich um einen DNS-Flood-Angriff, bei dem die Angreifer Tausende von DNS-Anfragen an das System des Opfers senden. Ziel war es, den Server mit so viel Traffic zu belasten, dass Anfragen entweder nur langsam oder gar nicht beantwortet werden können.

Mit IT‑Sicherheitsgesetz gegen Cyberangriffe in Deutschland

Deutsche Wirtschaftsakteure sind ein beliebtes Ziel von Cyberangriffen. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, in der von fast 44 Milliarden Euro an Schäden gesprochen wird, die hierdurch entstehen. Hacker gehen dabei immer professioneller vor und suchen sich ihre Opfer gezielt aus. Häufig sind große Unternehmen betroffen. So erklärte beispielsweise die Telekom, dass sie täglich bis zu 800.000 Hackerangriffe auf Locksystemen registriere, die sie weltweit eingerichtet hat, um Hacker anzuziehen. Einmal mehr verdeutlicht dies die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit IT-Sicherheit von Unternehmensseite.

Hacker öffnen Türen des Tesla Model S während der Fahrt

Zwei Studenten der chinesischen Zhejiang Universität haben ein Tesla Model S ferngesteuert gehackt. Dabei haben Sie laut einem Bericht von Ubergizmo die Kontrolle über Autotüren, Schiebedach, Scheinwerfer und Hupe erlangt und diese während voller Fahrt kontrolliert. Der Hack fand im Zuge eines Wettbewerbs bei der Informations- und Sicherheitskonferenz Syscan in Peking statt, wo der kalifornische

Datenlücke bei CNET – Was steckt hinter dem Angriff?

Großer Schock für CNET: Die beliebte Webseite, die rund ums Thema Technologien informiert, wurde am 12. Juli von einem unbekannten Angreifer kontaktiert, der damit drohte, die Benutzerdaten von einer Million User offenzulegen. Er hatte Screenshots von einem CNET-Server gepostet und ein erstaunlich geringes Lösegeld gefordert – einen Bitcoin. Ein Twitter-Nutzer, der sich selbst „w0rm“ nennt

Malware greift Besucher japanischer Pornoseiten an, um Zugangsdaten für Online‑Banking zu stehlen

ESET-Forscher haben eine Malware namens Win32/Aibatook entdeckt, die Kunden japanischer Banken und Besucher einiger der beliebtesten pornografischen Webseiten des Landes angreift (eine ausführliche Analyse der Malware finden Sie hier). Offensichtlich haben die Kriminellen hinter dieser Malware mehr als 90 Webseiten infiziert. Anders als die meisten Malware-Angriffe, bei denen gleich mehrere Schwachstellen angegriffen werden, um die

Activision Blizzard geht energisch gegen Betrugshilfen für Starcraft 2 vor

Der Spielemacher Activision Blizzard – von dem solche Hits wie Call of Duty und World of Warcraft stammen – hat nun „aggressive“ rechtliche Maßnahmen gegen Spieler eingeleitet, die mithilfe von illegaler Software in dem Strategiespiel Starcraft 2 betrügen. Software, die beim Betrug in Spielen hilft, wird entweder kostenlos angeboten oder illegal verkauft und ist oftmals

Gefahr durch die neue Banking‑Malware „Dyre”

Vor kurzem wurde eine neue, gefährliche Malware entdeckt, die Bankinformationen stiehlt, ohne dass die Nutzer etwas davon mitbekommen. Diese Trojaner-Software – Dyre oder Dyreza genannt (und von ESET-Software als Win32/Battdil.A erkannt) – wurde von Forschern entdeckt, die einen Phishing-Betrug bei Dropbox untersuchten. Es wird angenommen, dass es sich um eine ganz neue Malware-Familie handelt, die

Der digitale Patronus: Wie „Steve“ in fünf Jahren unsere Daten schützen könnte

Jedes Jahr veröffentlicht IBM eine Liste mit Prognosen über fünf Technologien, die unser Leben in fünf Jahren beeinflussen könnten. In diesem Jahr steht in dieser Liste eine Technologie mit Namen: „Steve“. Laut IBM handelt es sich bei „Steve“ um einen digitalen Patronus, der die Gewohnheiten der Menschen beobachtet und als Warnsystem für Identitätsdiebstahl eingesetzt werden

Microsoft zieht mit globalem Cybercrime Center in den Kampf

Microsoft hat ein neues Cybercrime Center eröffnet. Hier wollen Anwälte und Sicherheitsexperten der Schwergewichte der IT-Branche mithilfe neuester Technologien und ihrem Expertenwissen gegen Online-Kriminalität vorgehen. Die primären Ziele des Cybercrime Centers sind die Bekämpfung von IP Kriminalität, Schadsoftware – hier vor allem von Botnets – und der Ausbeutung von Kindern. Hierzu wird eine enge Zusammenarbeit

DHS Bericht offenbart Cybersicherheitslücken in der amerikanischen Regierung – schlechte Passwörter und alte Software sind häufig die Gründe

Schlechte Passwörter und zu selten aktualisierte Software sind bei 48.000 Cyber-Angriffen, die dem Department of Homeland Security (DHS) berichtet wurden, immer wieder ein Grund für den Erfolg der Kriminellen. Darunter ein Datendiebstahl von einem der schwächsten Sicherheitssysteme der Nation und ein Vorfall, bei dem Hacker eine Falschmeldung über einen Zombie-Angriff verbreitet haben, die dann mehrere

Bitcoin‑Welt in Aufruhr – Mt.Gox verliert Bitcoins im Wert von 350 Millionen Dollar durch Hacker‑Angriff

Die japanische Bitcoin-Wechselbörse Mt.Gox hat den Tauschhandel eingestellt und ihre Webseite aus dem Netz genommen. Bei einem Onlinediebstahl wurden dem Unternehmen 744.000 Bitcoins geklaut, die laut Wired einem Geldwert von 350 Millionen Dollar entsprechen. Wie Reuters berichtet, ist der Begründer des Unternehmens spurlos verschwunden und die Mitarbeiter enthalten sich jeglichen Kommentars. Laut Wired ist das

Bis zu 95 % aller Geldautomaten durch das Ende von Windows XP gefährdet

Ab April werden 95% der Geldautomaten weltweit einem großen Risiko ausgesetzt sein, denn Microsoft stellt seine Sicherheitspatches für Windows XP ab dem 8. April ein – jenes Betriebssystem, das die meisten Geldautomaten nutzen. Problematisch ist dies, weil viele Banken für unbestimmte Zeit noch keine Umstellung geplant haben. Wie in einem Bericht von The Verge zu

Kalifornische Schüler nach Hacker‑Angriff auf Computer einer Lehrerin der Schule verwiesen

In Kalifornien wurden elf Schüler der High School verwiesen. Sie hatten den Computer ihrer Lehrerin mit einem Keylogger verwanzt, um an die Zugangsdaten zum Online-Evaluations-System zu gelangen. Dort haben sie dann selbstständig ihre Noten geändert. SC Magazine berichtet, dass die Schüler seit letztem Juni unter Beobachtung standen und vergangene Woche nach einer anonymen Wahl des

Manipulierbarkeit von SD‑Karten: Forscher berichten sogar von Sicherheitslücken bei SSD Festplatten

In einer Videodemonstration haben zwei Forscher gezeigt, wie man Daten von einer MikroSD-Karte manipulieren, bzw. klauen kann. Für den Angriff nutzen sie Mikrocontroller, die in den Karten selbst eingebaut sind und mit deren Hilfe sie sogar Verschlüsselungs-Codes verändern können. Die beiden unabhängigen Forscher Andrew „bunnie“ Huang und Sean „xobs“ Cross warnten davor, dass auch Karten,