Alle Jahre wieder: Der digitale Frühjahrsputz (3/6) | WeLiveSecurity

Alle Jahre wieder: Der digitale Frühjahrsputz (3/6)

Unsere Reihe zum Thema "digitaler Frühjahrsputz" - In Teil 3 geben wir Tipps, wie das Heimnetzwerk entrümpelt werden kann.

Unsere Reihe zum Thema „digitaler Frühjahrsputz“ – In Teil 3 geben wir Tipps, wie das Heimnetzwerk entrümpelt werden kann.

Der Frühling naht mit großen Schritten. Morgens auf dem Weg zur Schule, Arbeit oder Studium ist es schon hell, die Temperaturen steigen. Traditionell lädt die Jahreszeit auch dazu ein, auszumisten, aufzuräumen und aufzuhübschen. Da die Digitalisierung längst auch im Zuhause Einzug gehalten hat, bietet sich so auch die perfekte Gelegenheit, den Frühjahrsputz auf die technischen Helfer auszuweiten.
Dazu ein paar Tipps:

Teil 3: Heimnetzwerk

Wissen Sie eigentlich aus dem Kopf, wie viele Geräte sich aktuell in Ihrem heimischen (W)Lan befinden? Nein? Dann gehören Sie zum größten Teil der Anwender und es ist Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen!

Netzwerkverwaltung & -übersicht

Auch für Leser, die nicht die Funktion „Sicheres Heimnetzwerk“ der ESET Internet Security und Smart Security Premium nutzen können, gibt es eine einfache Möglichkeit, die Geräte des heimischen Netzwerks zu erkennen. Dazu öffnen Sie die Weboberfläche Ihres Heimrouters im Browser. Die Standart-Adresse ist entweder „192.168.0.1“ oder bei den beliebten Fritz!Box Modellen von AVM „192.168.178.1“. Schauen Sie auf die Box oder in die Begleitdokumente nach den entsprechenden Anmeldedaten. Einmal eingeloggt, finden Sie einen Punkt „Netzwerkübersicht“. Dieser sollte eine Liste aller Smartphones, Smart TV, Streamingsticks (Chromecast, FireTV Stick & Co.), Tablets, Computer, Wasserkocher, Webcams, Netzwerkspeicher, digitaler Assistenten und vieler Geräte mehr anzeigen. Unter Umständen kann es vorkommen, dass Sie dabei unbekannte Geräte entdecken oder solche, die Sie eigentlich gar nicht mehr benutzen. Sperren Sie die unbekannten gleich über die Weboberfläche des Routers und trennen Sie sich von nicht benutzten Geräten.

Netzwerksegmentierung

In der Regel werden die meisten Nutzer alle Geräte in einem einzigen Netzwerk „halten“. Das birgt jedoch die Gefahr, dass Angreifer über Schwachstellen des smarten Wasserkochers oder anderer Geräte nicht nur Zugriff auf das Gerät, sondern auch auf die im Netzwerk gespeicherten Daten oder Kameras und Mikrofone erhalten. Abhilfe schafft hier eine strikte Trennung der Geräte. Eine gute, günstige und einfach zu realisierende Möglichkeit bietet die Nutzung des Gäste-Wlans. Geräte, die lediglich eine Internetverbindung für den korrekten Betrieb benötigen, können als „Gäste“ behandelt werden und dem entsprechenden, zweiten Netzwerk zugeordnet werden. Sollte eines der Geräte übernommen oder kompromittiert werden, bleiben Ihre privaten Daten und Bilder sicher.

Updates

Prüfen Sie zudem, ob alle Geräte und vor allem der Router mit den neuesten Updates versorgt sind! Schwachstellen in der Firmware werden immer wieder von Cyberkriminellen ausgenutzt.

 

Teil 1 – PC & Laptop

Teil 2 – Smartphone & Tablet

Teil 4 – Backup & NAS

Teil 5 – Social Media & andere Webinhalte

Teil 6 – Passwörter & Zugänge

↗ Download aller Teile in einem Dokument
Alle Jahre wieder: Der digitale Frühjahrsputz

⤓ Download

Hier können Sie mitdiskutieren