Überteuertes EM-Ticket auf gefälschten Webseiten

Es ist wieder soweit. Die europäische Fußballmeisterschaft ist in vollem Gange. Fans verschiedener EU-Länder wollen bei den Spielen ihrer Mannschaften live dabei sein. Für diejenigen, die noch kein EM-Ticket besitzen, kann es teuer werden. Wer Tickets unachtsam im Internet kauft, kann nicht nur Geld, sondern auch sensible Daten verlieren und am Ende bleibt nur die Enttäuschung darüber.

Wenn die nachgefragte Menge das Angebot übersteigt, steigen die Preise. Das nutzen Online-Betrüger schamlos aus. Sie bieten Fans, die händeringend nach Eintrittskarten suchen, Tickets zu utopischen Preisen an. Nicht selten ist das EM-Ticket dann gefälscht.

Wenige Stunden vor dem Start der EM 2016 konnte ESET gefälschte Webseiten ausfindig machen, die Tickets zu Preisen von bis zu 3.500 Euro anboten. Andere Nachrichtenagenturen berichteten von betrügerische Webseiten, die sogar bis zu 5.000 britische Pfund für ein Ticket verlangten.

Niemals sollte man Tickets zu diesen Preisen erwerben. Auf der offiziellen UEFA Webseite kann ein EM-Ticket ganz legal erworben werden. Die Preise bewegen sich zwischen 25 Euro und 895 Euro.

Betrügerische Webseiten tauchen immer wieder zur EM und WM auf. Die Organisatoren der EM 2016 waren diesmal aber gut vorbereitet. An verschiedenen Stellen appellierten sie an die Fans, nicht auf Online-Betrüger hereinzufallen. Zusätzlich stellten sie ein Tool bereit, mit dem die Autorisierung des Ticketverkäufers überprüft und schwarze Schafe identifiziert werden konnten.

Abgesehen davon gibt es vier Merkmale, anhand deren man gefälschte Webseiten einfach erkennt:

  1. Der Verkäufer bietet Tickets in großen Stückzahlen an
  2. Der Seitenbetreiber ist schwer zu erreichen oder Kontaktinformationen fehlen ganz
  3. Die Ticketkäufer sollen per Überweisung zahlen – PayPal oder Kreditkarte steht nicht zur Verfügung
  4. Die Webseite ging erst kurz vor der Meisterschaft online

Darüber hinaus wurden auch viele Spam-Mails gesichtet, die sich auf die EM 2016 beziehen. Mit einem offiziell wirkenden Design versuchen diese Nachrichten, den Rezipienten darüber zu informieren, dass es noch Tickets in ausreichend größer Stückzahl gibt, oder dass sie in einer UEFA-Lotterie gewonnen hätten. Aber diese Informationen sind falsch und unseriös. Die Betrüger versuchen sogar Druck auf die Empfänger auszuüben; frei nach dem Motto: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Diese Mails sollten ignoriert und sofort gelöscht werden.

Autor , ESET