Cyber Monday: 12 Tipps, um sicher zu shoppen

Der sogenannte Cyber Monday steht kurz bevor und leitet den Start des Weihnachtsverkaufs im Internet ein. Auch für Schnäppchenjäger und Anbieter in Deutschland gewinnt der Cyber Monday zunehmend an Popularität, doch leider wittern auch Kriminelle immer öfter an diesem Tag die große Beute. So berichtet The Guardian, dass im vergangenen Jahr zu dieser Zeit ein Anstieg an Internet-Betrügen um 31 Prozent zu verzeichnen war.

Die sozialen Medien spielen hier eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn Anbieter können den Kaufrausch über Facebook, Twitter und E-Mails ordentlich antreiben. Tech Week geht davon aus, dass in diesem Jahr die Anzahl an Verkäufen über soziale Netzwerke am Cyber Monday um 21 Prozent zunehmen wird. Für Nutzer ist es da nur allzu leicht, in einem kleinen Moment der Schwäche den falschen Link anzuklicken.

Die Technologie mag sich weiterentwickeln, aber die Kriminellen vertrauen nach wie vor auf ihre altbewährten Taktiken. Deshalb genügt oftmals ein wenig Achtsamkeit, um rechtmäßige Schnäppchenangebote von falschen Versprechungen zu unterscheiden. Vor allem solltest du deine Kontoauszüge ab sofort bis Januar besonders aufmerksam kontrollieren und bei Ungereimtheiten umgehend Kontakt zu deiner Bank aufnehmen.

Darüber hinaus gibt es noch zwölf weitere Tipps, mit denen du dich vor Betrügern schützen kannst:

Cyber Monday: Sicheres Einkaufen

  1. Stell sicher, dass deine Bank eine aktuelle Telefonnummer von dir hat, damit sie dich erreichen können, sobald sie eine verdächtige Transaktion bemerken. Dadurch können potenzielle Kriminelle davon abgehalten werden, deine Bankkartennummer über längere Zeit zu missbrauchen.
  2. Sei äußerst vorsichtig bei „Schnäppchen” und Angeboten, die in sozialen Netzwerken angepriesen werden. Neben Modeartikeln wie Ugg-Boots gehören laut der britischen Organisation Get Safe Online vor allem iPhones, Smartphones von Samsung, Spielekonsolen und iPads zu den Waren, die häufig in betrügerische Verkaufsangebote oder Versteigerungen involviert sind.
  3. Bezahle mit einer Kreditkarte, nutze wenn möglich keine Debitkarte, denn diese bieten im Gegensatz zu Kreditkarten in der Regel keinen Schutz vor Betrügen.
  4. Mit Diensten wie Verified by Visa oder MastercardSecureCode kannst du deine Karten noch besser schützen und sorgenfreier im Internet shoppen.
  5. Überprüfe immer die Angaben zum Versand und Rückgaberecht – einer der gängigsten Betrüge während der Feiertage ist es, falsche oder mangelhafte Ware zu versenden und dann die Erstattung des Geldes zu verweigern.
  6. Generell sollte man es eher vermeiden, ein Mobilgerät für das Online-Shopping zu nutzen. Im letzten Jahr sind die „mobilen Einkäufe“ allerdings um 20 Prozent gestiegen und dieser Trends wird sich dieses Jahr vermutlich fortsetzen. Wenn du ebenfalls dein Smartphone oder Tablet nutzt, stell zumindest sicher, dass du eine gute Antiviren-Software installierst, die dich vor falschen Webseiten warnt.
  7. Wenn du deine Besorgungen über einen Computer erledigst, mache vorher einen Frühlingsputz – aktualisiere Plug-Ins, deinen Browser sowie das Betriebssystem und poliere alles mit einer guten Antiviren-Software.
  8. Die Adresszeile ist dein Freund: Überprüfe die Buchstabierung einer jeden Seite, auf der du einkaufst und stell zudem sicher, dass hier ein kleines Schloss-Symbol und „HTTPS“ zu sehen sind. Das bedeutet nämlich, dass die Daten verschlüsselt übermittelt und nicht so leicht von Kriminellen abgefangen werden können. Wenn du diese Dinge nicht siehst, verlasse die Seite.
  9. Versteigerungsseiten sind am Cyber Monday ein beliebtes Ziel von Betrügern. Vor allem bei teuren Dingen solltest du also vorsichtig sein. Wähle am besten immer eine Bezahlmethode, die von der jeweiligen Seite unterstützt und versichert wird – bezahle niemals den Käufer direkt.
  10. Links, die dir ein Freund schickt oder auf Facebook geteilt werden, solltest du niemals direkt anklicken – wie verlockend das Angebot auch klingt. Suche stattdessen von der Startseite des Anbieters aus nach dem Angebot. Wenn es tatsächlich existiert, solltest du es problemlos finden.
  11. Gebe nicht zu viel von dir preis. Viele Betrüger versuchen, während eines vermeintlichen Bezahlungsprozesses Daten über dich abzugreifen – und nutzen diese beispielsweise, um dein Konto anzuzapfen. Wenn du nach zusätzlichen Informationen gefragt wirst, wie deiner Sozialversicherungsnummer oder Telefonnummer, sei skeptisch.
  12. Wenn du in einem Store, von dem du noch nie gehört hast, ein Schnäppchen siehst, informiere dich zunächst im Internet über ihn. Kundenerfahrungen können hilfreich sein, genauso wie Angaben darüber, wie lange der Store schon existiert.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, bist du auf der sicheren Seite und kannst den Cyber Monday sorgenfrei genießen.

Autor , We Live Security