Android wird Star Wars inspirierten schwebenden Roboter für Raumstationen antreiben

Bei einem Roboter in einer internationalen Raumstation, der mit seinen menschlichen Gefährten für Dutzende von Fotos posiert, zuckt niemand mehr mit der Wimper. Anders sieht es allerdings aus, wenn von einem von Star Wars inspirierten Google-Androiden die Rede ist.

Wie CNET berichtet, wird diese Woche in Kalifornien der Öffentlichkeit ein „schwebender“ Roboter präsentiert, der von drei individuellen Android-Smartphones kontrolliert wird.

Wenn alles nach Plan verläuft, werden die Kontrollgeräte für den Roboter SPHERES am 10. Juni veröffentlicht, an Bord einer Antares Rakete. Details über die Forschungen der NASA können Sie hier finden. Der schwebende Roboter ist – laut Terry Fong von der NASA „wie alle guten Dinge“ –durch Star Wars inspiriert. Die von Android angetriebenen Roboter dienen zur 3D-Kartierung und sind einer Szene entlehnt, in der Luke Skywalker einen schwebenden Roboter nutzt, um seine Fähigkeiten am Laserschwert zu trainieren. Mithilfe der Kombination aus verschiedenen Techniken wie Kameras und Infrarotsensoren kann der Roboter schnell Gebiete nachzeichnen.

Die zunehmende Nutzung von Googles Open-Source-Betriebssystem in so sicheren Institutionen wie der ISS ist vielleicht überraschend. In einem Bericht wird geschrieben, dass chinesische Hacker das System mit wichtigen Daten über die Station infiltriert haben – wobei diese Behauptung umstritten ist. Klar ist zumindest, dass chinesische Taikonauten die Station trotz der Pläne der Nation, eine eigene zu bauen, besucht haben.

Gerüchten zufolge wird die 3D-Abbildungstechnologie auch bald in Konsumentenprodukten verfügbar sein. Das Wall Street Journal berichtete, dass bei Googles I/O-Konferenz dieses Jahr Tablets, die mit Tangos Kartierungs-Hardware ausgestattet sind, vorgestellt werden – vielleicht im neuen Nexus 8 Tablet.

Wie das Journal berichtet, könnten Verbraucher das Gerät zur Indoor-Kartierung verwenden und Sehbehinderte als Schritt-für-Schritt-Navigation. Außerdem könnte es für Videospiele oder in autonom fliegenden Gefährten genutzt werden.

In ESETs Bericht über die Bedrohungstrends sagten unsere Forscher, dass man 2014 eine enorme Steigerung der ernsthaften Bedrohungen gegen Android Smartphones und Tablets erwarten kann – die Entdeckungen solcher Malware durch ESET ist zwischen 2012 und 2013 um mehr als 60% gestiegen. Dieser Trend wird sich 2014 voraussichtlich fortsetzen. Von der Version, die in SPHERE genutzt wird, wird allerdings erwartet, dass sie stark kundenindividuell sein wird.

Projekt Tango ist der Versuch, ein mobiles Gerät zu entwickeln, das anders ist als alle anderen – ein mobiles Gerät, das unseren Sinn für Raum und Bewegung teilt, das die Welt so versteht und wahrnimmt wie wir“, sagte Google.

Wie das Magazin Popular Science berichtet, befinden sich die Roboter tatsächlich schon seit 2003 an Bord der Raumstation und werden genutzt, um die Auswirkungen von Mikroschwerkraft auf verschiedene Materialien zu testen.

Laut dem Bericht des Magazins werden Googles Androids intelligent genug sein, um den Innenbereich der ISS zu kartieren. Sie werden die 200.000 individuellen Objekte an Bord und Gefahren wie Sauerstofflöcher im Auge behalten.

„Astronauten nutzen normalerweise handgeführte Instrumente für diese Aufgaben. Und sie müssen ständig ausgeführt werden“, sagte Terry Fong von der NASA. „Ein Roboter beschwert sich nicht, wenn er ständig dieselbe Arbeit ausführt.“

Autor , We Live Security