Neueste Beiträge

Casper-Malware: Neuer Spionage-Cartoon nach Babar und Bunny

Im März 2014 veröffentlichte die französische Zeitung Le Monde einen Bericht darüber, dass das Communications Security Establishment Canada (CSEC) Frankreich verdächtige, für Spionage-Zwecke schädliche Software zu entwickeln. Der Bericht basierte auf einer Präsentation, die im Zuge der NSA-Affäre um Edward Snowden offengelegt wurde.

FREAK: Sicherheitslücke gefährdet iOS- und Android-Nutzer

Laut einem Bericht der Washington Post haben Forscher eine Sicherheitslücke namens FREAK entdeckt, die iOS- und Android-Browser betrifft. Die Schwachstelle ermöglicht potenziellen Angreifern, die vermeintlich sichere Verschlüsselung von einigen Webseiten zu knacken und anschließend auf sensible Daten zuzugreifen.

Blu-ray-Exploits ermöglichen Infizierung von Computern

Blu-ray-Fans sollten sich vor Angeboten aus dubiosen Quellen in Acht nehmen, denn Angreifer könnten Sicherheitslücken in verschiedenen Playern ausnutzen und beliebige Dateien von den Blu-ray Discs ausführen.

Privatsphäre ein Menschenrecht? Apple-Chef Tim Cook sagt „Ja“

Ob in den Medien oder in der Politik – Datenschutz und Privatsphäre sind ein allgegenwärtiges Thema. So scheint es etwas unerwartet, dass sich gerade Apple-Chef Tim Cook für den Schutz der Privatsphäre stark macht.

3,2 Millionen Betroffene: Europol zerschlägt Ramnit-Botnet

Wie die europäische Polizeibehörde Europol in einer Pressemitteilung erklärte, konnte das European Cybercrime Centre (EC3) in Zusammenarbeit mit Polizeibehörden in Deutschland, Großbritannien, Italien und den Niederlanden sowie Partnern aus der Wirtschaft das Botnet Ramnit zerschlagen.

HP-Bericht: Alte Schwachstellen sind eine große Gefahr

Aus dem Cyber Risk Report 2015 von HP geht hervor, dass 44 Prozent der in 2014 bekanntgewordenen Datenlücken auf Schwachstellen zurückzuführen sind, die zwei bis vier Jahre alt sind.

Ransomware: US-Polizei zahlt Lösegeld für ihre Daten

Eine amerikanische Polizeistation ist Opfer einer Ransomware geworden und auf die Forderungen des Erpressers eingegangen. Wie die Chicago Tribune berichtet, zahlte die Behörde Bitcoins im Wert von 606 US-Dollar, um ihre Daten zurückzuerlangen.

Lenovo und Superfish – Lösungsfindung statt Panik

Seit ein paar Tagen sorgt Superfish für einigen Ärger im Netz. Denn diese schlecht durchdachte Software wurde auf einigen Lenovo-Rechnern vorinstalliert mitgeliefert und gefährdet auf Microsoft Windows Computern die Sicherheit. Doch die Aufregung ist in manchen Fällen unbegründet.

Deutsche Telekom macht Online-Rechnungen sicherer

Die Deutsche Telekom nutzt ab heute zusätzliche Sicherheitsmerkmale bei Online-Rechnungen, um Anwender vor Internetbetrügern zu schützen. Sie sollen dazu beitragen, dass sowohl Kunden als auch Nicht-Kunden besser einschätzen können, ob eine E-Mail authentisch oder gefälscht ist.

Exploit – was ist das und welche Gefahr geht davon aus?

In Nachrichten rund ums Thema Internetsicherheit ist oftmals die Rede von Schwachstellen und Exploits, doch einige Nutzer können vor allem mit letzterem Begriff nicht viel anfangen. Deshalb erklären wir euch in diesem Artikel alles, was ihr darüber wissen müsst und beseitigen hoffentlich alle Unklarheiten.

Datenleck enthüllt fragwürdige Praktiken der Schweizer HSBC

Ob korrupte Politiker, Waffenhändler oder Steuerhinterzieher – die Schweizer Tochter der britischen Großbank HSBC hat bei ihren Kunden offenbar keinen Unterschied gemacht. Kriminelle weltweit konnten bei der Bank ungestört ihre Milliardenbeträge anlegen.

Emotet: ESET-Experten analysieren Banking-Malware

Die Zahl an Malware, die es auf die Zugangsdaten von Onlinebanking-Kunden abgesehen hat, ist in der Vergangenheit stark angestiegen. Zu diesen schädlichen Codes gehört auch Emotet, eine gefährliche Malware, über die wir bereits Anfang des Jahres berichtet haben. ESET erkennt die Bedrohung unter der Signatur Win32/Emotet.AB.

ThreatExchange: Facebook startet Sicherheitsplattform

Facebook hat offiziell ThreatExchange gestartet – ein gemeinschaftliches Netzwerk, über das Unternehmen Informationen über Cyberbedrohungen teilen können, um potenzielle Schäden zu verhindern.

USA: Neue Behörde zum Schutz vor Cyberbedrohungen

Wie die Washington Post berichtet, hat die US-Regierung eine neue Behörde namens Cyber Threat Intelligence Integration Center ins Leben gerufen. Sie soll sich dem Kampf gegen Cyberbedrohungen wie Hackerangriffen und Attacken gegen die digitale Infrastruktur widmen.

Safer Internet Day: Das Internet der (sicheren) Dinge

Der heutige Dienstag wurde zum Safer Internet Day erklärt – ein Tag für alle von uns, an dem es um die Frage geht, wie wir das Internet gemeinsam zu einem besseren Ort machen können. Ein nobles Ziel, das wir von WeLiveSecurity natürlich unterstützen.

eBay-Betrug: Wie du dich vor gängigen Gaunereien schützt

Auf eBay Schnäppchen zu ergattern oder selbst Dinge zu verkaufen, kann eine gute Sache sein. Aber damit sind auch Risiken verbunden. Im Folgenden beschreiben wir euch die gängigsten eBay-Betrüge und geben euch Tipps an die Hand, mit denen ihr euch vor ihnen schützen könnt.

Exploit in League of Legends erlaubt Diebstahl von Riot Points

Es gibt möglicherweise einige Leute, die denken, dass Videospiele etwas Neues sind oder nur eine bestimmte Gruppe von Nutzern interessieren, doch die Industrie ist innerhalb der letzten Jahre rasant gewachsen. Dadurch wird sie allerdings auch immer attraktiver für Angreifer.

Katayamas Katze – Der japanische Hacker und seine Rätsel

Haltet euch fest, denn heute geht es um eine der verrücktesten und bizarrsten Hacker-Geschichten, die ich jemals gehört habe – zumindest außerhalb der Kinosäle. Im Jahr 2012 übte ein Blackhat-Hacker eine Menge Druck auf die japanische Polizei aus, indem er Mordabsichten und andere Androhungen bekundete.

Happy Birthday Facebook – neues Jahr, neue Richtlinien

Wie vermutlich nahezu jeder mitbekommen hat, hat Facebook vor wenigen Tagen seine Nutzungsbedingungen geändert. In der Presse erntete das soziale Netzwerk dafür zum Teil viel Kritik. Doch heute wollen wir Facebook zunächst gratulieren, denn das Netzwerk feiert seinen 11. Geburtstag.

Facebook: Porno-Betrug infiziert 110.000 Nutzer in 48 Stunden

Allzu neugierige Facebook-Nutzer sind mal wieder auserkorenes Ziel von Betrügern – wie The Guardian berichtet, haben sich innerhalb von 48 Stunden mehr als 110.000 Anwender über einen Porno-Betrug mit einer Malware infiziert.

Unsere Experten

Joan Calvet

Stephen Cobb

Graham Cluley

Sébastien Duquette

Thomas Uhlemann

Pablo Ramos

Aryeh Goretsky

Cameron Camp

Marc-Etienne M.Léveillé

Raphael Labaca Castro

Copyright © 2015 ESET, Alle Rechte vorbehalten.